Die Unfallchirurgie erhält bzw. stellt mittels
operativen Verfahren das durch Unfälle beschädigte
Organsystem und den Bewegungsapparat des
Menschen wieder her. Bei Verletzungen am
Bewegungsapparat sind in erster Linie die Knochen,
Skelett und Muskeln, Bänder und Sehnen, aber auch
Bauch- und Brustorgane, sowie das Gehirn und das
Rückenmark betroffen. Unfallchirurgen behandeln
neben „gewöhnlichen“ Knochenbrüchen auch
Frakturen, die durch ein Tumorleiden bedingt sind.

Nach Unfallverletzungen stabilisiert der Unfallchirurg
den Patienten, um weiterführende medizinische
Behandlungen zu ermöglichen.


→ Wikipedia
Unfallchirurgie:
– Behandlung und konservative/operative Einrichtung
   von Knochenbrüchen/Frakturen
– Metallentfernungen
– Diagnostik und Therapie von Sport- und
   Gelenkverletzungen
– Wirbelsäulenverletzungen auch deg. Genese